Reisejahr 2009

 

Zu Besuch bei Trivento

Zu Besuch bei Furlotti

Zu Besuch bei der Finca Algarve

Zu Besuch bei der Finca Agostina

Zu Besuch bei Domaine Bousquet

 

November 2009 - Kontakte vertiefen und Projekte besuchen

Besonders beeindruckt hat uns dieses Mal der Besuch bei dem Traubenproduzenten und Fair Trade - Prämien-Empfänger der Trivento Weine.

Hier ein paar Fotos von den Leuten und dem Projekt. Wie bereits erzählt, leben die Menschen  unter sehr schwierigen Bedingung, in dieser Gegend speziell leben viele Menschen in Hütten und ohne fließend Wasser, Die Richtlinien der Zertifizierungsorganisation FLo Cert verlangen, dass die Arbeiter der Weingüter in ordentlichen Häusern wohnen, hier ist dafür ein Beispiel.

 

 

 

 

Die nächsten Bilder zeigen den Besitzer des Betriebes und das Arbeiterkomittee. Die drei Herren auf dem Foto sind die Vorsitzenden, ganz rechts der Präsident. Dass bei der Gesundheitsstation auch ein Frauenarzt mit eingeplant ist, zeigt, dass auch wenn im Vorstand die Männer sitzen, die Belange der Frauen mit eingeplant worden sind. Im Gespräch mit mir waren die Frauen sehr beteiligt und aktiv.Es war sehr interessant und auch wirklich nett, und wir sind für Februar, wenn ich privat wieder in Argentinien bin, schon wieder eingeladen. Vielleicht veranstalten wir dann auch ein Musikfestival zugunsten des Krankenhauses. Die Idee kam von meinem Freund, der selber Argentinier ist und mit seiner Familie ein kleines Ensemble hat, das traditionelle Folklore-Musik spielt.

 

 

 

 

Um sich vor der gleißenden Sonne zu schützen, arbeiten die Arbeiter in Anzügen, die fast an die Tunikas der Scheichs erinnern, fand ich. Auf dem Foto werden gerade die Reben von überzähligen Blättern befreit.

 

 

 

1/4 des Geldes für die Krankenstation ist bereits gespart und auf der Bank, wie ein Sparbuch angelegt . Folgend der Grundriss des Gebäudes und das Grundstück, auf dem gebaut wird. Die Gemeinde wird für die Ärzte aufkommen. Das Grundstück ist vom örtlichen Sportclub gestiftet. Dafür unterstützen die Arbeiter den Sportclub derzeit mit Trikots.

 

 

 

Der Präsident des Arbeiterkomittees zeigt Quittungen der Medikamente, die  jetzt bereits von Inal für die Arbeiter und ihre Familien gekauft werden. Teresa, die blonde Frau oben auf dem Foto erzählte z.B., dass sie eine der großen Nutznießer ist, ohne diesen Fond könnte sie nicht ihre Krankheit behandeln lassen, die durch ein Insekt, das Bichuca genannt wird, verursacht
wird und ohne dauerhafte Behandlung auf Kreislauf und Herz schlägt. Auch die schwangere Frau des Präsidenten ist sehr beruhigt, sich für den Fall der Fälle versorgt zu wissen. Arbeiterkomitteepräsident Chavez sagte, "Ganz im ersten Moment waren wir vielleicht enttäuscht, dass wir die Prämie nicht einfach uns selbst auszahlen durften, aber inzwischen haben wir ja selbst gemerkt, wie viel mehr sie wert ist, wenn wir sie gemeinsam und für alle einsetzen. Wir sind glücklich, uns so entschieden zu haben."

 

 

 

Januar 2009 - Auf der Suche nach neuen Bodegas

 

Ende Januar waren wir in Mendoza, um die Bodegas Soluna und Trivento zu besuchen sowie neue Weingüter als Fair-Trade-Partner zu gewinnen. Einige der Bodegas kannten wir schon und waren dort eher in beratender Funktion in Sachen Zertifizierung tätig. Andere Bodegas wollten wir persönlich kennen lernen, um zu entscheiden, ob wir mit ihnen  zusammenarbeiten werden. Lesen Sie hier unsere Eindrücke: 

 

Furlotti

Furlotti war einer unserer ersten Kontakte und wir haben sehr gute Erinnerungen an dieses allererste Treffen. Damals sind wir von einem der kleinen Traubenbauern durch seine  Weinberge geführt worden (s. Foto Furlotti! ) und es wurde uns erklärt, wie wichtig Fair Trade in Argentinien ist, auch wenn die Menschen im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern in relativem Wohlstand leben. Das ist auch heute noch so: Die Kooperative Vinas de la Solidaridad ermöglicht vielen kleinen Traubenanbauern zu überleben und nicht von den großen Bodegas aufgekauft zu werden.
Dabei achtet Furlotti besonders auf Qualität, das kam auch bei diesem Treffen wieder zur Sprache: es werden weitere Traubenproduzenten gesucht und die wichtigste Vorrausetzung dabei bleibt, dass die Produzenten sehr gute Reben haben.
So viel Sorgfalt zahlt sich aus: Soluna verzeichnet eine stark wachsende Nachfrage, Walmart in den USA hat die Reste 2005 aufgekauft und möchte mit mehr einsteigen. In den  Niederlanden gibt es starke Nachfrage und in der Schweiz gibt es auch Verhandlungen mit großen Importeuren. Wir müssen uns also beeilen, wenn Deutschland noch etwas abbekommen will!
Bei unserem Besuch konnten wir die Bedenken der Bodega aus dem Weg räumen: Weil wir so viele verschiedene Bodegas angesprochen haben, war Furlotti besorgt, ob wir es denn auch ernst meinen mit Fair Trade.. Daraufhin haben wir folgendes klargestellt: Wir schließen kaum jemanden von Anfang an aus, aber dann überprüfen wir genau, wer es ernst meint mit der Zertifizierung. Einmal zertifizierte Bodegas besuchen wir weiterhin regelmäßig und überprüfen, ob sie gewissenhaft  nach den Richtlinien arbeiten. Ist das nicht der Fall, lösen wir die Zusammenarbeit auf.
Fair Trade betrifft nach unserer Meinung nicht nur die Bodegas , die bereits sehr sozial engagiert sind. Der faire Handel bietet generell die Chance, dass Betriebe der Region sich sozialer verhalten und so möglichst vielen Arbeitern bessere Bedingungen geboten werden.
Furlotti konnten wir zudem auch damit überzeugen, dass wir derzeit als einziger Fair-Trade-Händler Prämien bestimmt haben, die deutlich über dem Minimum von 7ct pro Flasche liegen.
Der intensive Austausch mit der Bodega zeigt, dass sich Furlotti sehr stark mit Fair Trade identifiziert und die dadurch zu erreichenden Verbesserungen für ein kostbares Gut hält.

 

Finca Algarve


Die Cinco Sentido Weine werden mit der Bodega und der Handelsfirma zertifizieren. Wir sind begeistert von dieser Bodega. Die Weine sind in einem ausgezeichneten Preis-Qualitäts-Verhältnis. Wein ist Leidenschaft hier.
Wir denken, dass es für die Finca Algarve einfach sein wird, sich zertifizieren zu lassen. Es sind wenige Arbeiter auf der Farm und dasas Verhältnis zu ihnen ist gut. Aus diesem vertrauensvollen Miteinander  hat sich bereits jetzt einiges an sozialem Engagement auf der Bodega entwickelt: z.B. kümmert sich die Tochter der einen Familie als Lehrerin um die Ausbildung aller Kinder auf dem Weingut. Sie wird von der Finca Algarve für Nachhilfeunterricht bezahlt und ermutigt sie regelmäßig zur Schule zu gehen und fleißig zu lernen.
Weiteres soziales Engagement der Finca Algarve sind z.B. die „Babysitter“ während der Erntezeit: Viele Männer und Frauen kommen mit ihren Familien zu den Feldern. Damit die Kinder nicht als Erntehelfer beschäftigt werden, organisiert die Bodega Frauen, die sich während der Arbeitszeit um die Kinder kümmern.
Die ersten Schritte zur Zertifizierung sind gemacht. Wir sind davon überzeugt, dass die Finca Algarve bald fair gehandelte Cinco Sentidos Weine produzieren wird und haben bereits großes Interesse geäußert, diese Weine auch nach Deutschland zu bringen.

 

Finca Agostina


Wir haben ein weiteres Weingut gefunden, mit dem wir uns zusammentun möchten, und das wir bald ausführlicher auf unserer Internetseite präsentieren werden.
Diese Bodega hatte uns angesprochen, weil "sie anders arbeiten wollen“. Für sie sind Partizipation und damit höhere Motivation der Arbeiter ein spannendes Potential für eine qualitativ hochwertige Produktion von Weinen und damit ein weiterer Beweggrund sich Fair Trade zertifizieren zu lassen.

 

Domaine Bousquet


 

Das Weingut liegt in Tunuyan, eine der besten Gegenden für Malbec. Unsere ersten Informationen aus der Region waren nicht so überzeugend. Die Leitung des Weinguts werden jedoch bald die Tochter des Besitzers und ihr Mann übernehmen. Wir haben von der Bodega selbst einen guten Eindruck, wir hatten Kontakt zu drei jungen Leuten in den Bereichen Logistik, Marketing und Fair Trade, die uns die Bodega zeigten. Die Weine sind sehr gut. Das Thema Fair Trade wird sehr gründlich angepackt, auch deshalb weil diese Bodega schon einmal einen halbherzigen Versuch gemacht hatte und bei der Zertifizierung gescheitert ist.
Wir sind sehr zufrieden und freuen uns mit der Bodega zusammen zu arbeiten, sobald sie die Zertifizierung erhalten hat.

 

Wir haben auch einige Bodegas besucht, die uns entweder in der Qualität oder von der Philosophie her nicht überzeugt haben und mit denen wir daher nicht zusammenarbeiten werden…

 

 


 

 

© 2008 fair wein GmbH Kontakt | Impressum